• info@ebs-dataservice.de
  • +49 (0)3904 4892796

BLOG: NEWS

VonRedaktion

„Sensibilisierungswoche“ als Arbeitslohn (BFH)

BFH Urteil vom 21.11.2018 VI R 10/17 ; veröffentlicht am 27.03.2019

Arbeitgeberleistungen zur Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustands der Arbeitnehmer und zur betrieblichen Gesundheitsförderung können zu steuerbarem Arbeitslohn führen, wenn sich die Vorteile bei objektiver Würdigung aller Umstände als Entlohnung und nicht lediglich als notwendige Begleiterscheinung betriebsfunktionaler Zielsetzungen erweisen.

weiterlesen

Teilen:
VonRedaktion

AG-Zuschüsse zu Mahlzeiten

BMF-Schreiben vom 18.01.2019 (IV C 5 – S 2334/08/10006-01)

Sachbezugswert für arbeitstägliche Zuschüsse zu Mahlzeiten

Die Überschrift könnte auch lauten: „Anhäufen und Hamstern sind verboten!“

Laut BMF-Schreiben darf jeweils nur der pro Arbeitstag gewährte Essenzuschuss an einem Tag eingesetzt werden, um den amtlichen Sachbezug ansetzen zu dürfen. Dieser beträgt ab dem  01.01.2019 pro Arbeitstag maximal 6,40 Euro. Was bedeutet dies nun konkret?

weiterlesen

Teilen:
VonRedaktion

Aktuelles zur Nettolohnoptimierung

Mehr Netto vom Brutto! Aktuelles zur Nettolohnoptimierung in einem kurzen Überblick – In Kürze sind wichtige Entscheidungen vom BFH zu erwarten. Was wird kommen?

Lohnoptimierungsmodelle haben das Ziel, steuer- und beitragspflichtigen Arbeitslohn in steuerfreie oder pauschal besteuerte Vergütungsbestandteile umzuwandeln. Dadurch wird eine höhere Nettolohnauszahlung erreicht. Durch eine optimale Gestaltung hat der Arbeitgeber die Möglichkeit, seine Mitarbeiter für ihre guten Leistungen zu belohnen. Das erhöht die Mutivation der Mitarbeiter und bindet Fachkräfte an das Unternehmen. 

Arbeitgeber und Arbeitnehmer müssen dabei aber auf Einiges achten, damit die Lohnoptimierung ihr Ziel nicht verfehlt.

weiterlesen

Teilen:
VonRedaktion

Anforderungen an einen lohnsteuerpflichtigen Sachbezug in Form eines Frühstücks (BFH)

Lohnsteuerpflichtiger Sachbezug in Form eines Frühstücks

Stellt der Arbeitgeber seinen Arbeitnehmern unbelegte Backwaren wie Brötchen und Rosinenbrot nebst Heißgetränke zum sofortigen Verzehr im Betrieb bereit, handelt es sich bei den zugewandten Vorteilen grundsätzlich nicht um Arbeitslohn, sondern um nicht steuerbare Aufmerksamkeiten. Unbelegte Backwaren wie Brötchen und Rosinenbrot mit einem Heißgetränk stellen kein Frühstück i.S. von § 2 Abs. 1 Satz 2 Nr. 1 SvEV dar. Für die Annahme eines (einfachen) Frühstücks muss jedenfalls ein Aufstrich oder Belag hinzutreten (BFH, Urteil v. 03.07.2019 – VI R 36/17; veröffentlicht am 19.09.2019).

weiterlesen

Teilen:
VonRedaktion

Bereitschaftszeit als Arbeitszeit? EuGH Vorlage

Bereitschaftszeit kann als Arbeitszeit gelten, wenn der Arbeitnehmer innerhalb kürzester Zeit zur Verfügung stehen muss und häufige Arbeitseinsätze zu erwarten sind.

Das hat der EuGH-Generalanwalt Giovanni Pitruzella in seinen Schlussanträgen im Fall eines Offenbacher Feuerwehrmannes präzisiert.

weiterlesen
Teilen:
VonRedaktion

Betriebliche Fahrräder

Die Privatnutzung betrieblicher Fahrräder ist steuerfrei.

Die Nutzung von Fahrrädern und Elektrofahrrädern ist umweldfreundlich. Um hier auch steuerliche Anreize zu schaffen, wird die private Nutzung eines betrieblichen Fahrrads oder Elektrofahrrads ab dem 01.01.2019 nicht mehr besteuert. Ungeklärt ist jedoch bisher noch, ob die Steuerfreiheit auch für Fahrradleasingmodelle gilt. Dies wird Gegenstand eines künfigen Beitrages sein.

weiterlesen

Teilen:
VonRedaktion

Betriebliche Gesundheitsförderung

Es gibt eine wichtige Neuerung bei der Gesundheitsförderung von Arbeitnehmern.

Viele Arbeitnehmer sehen sich mit den beruflichen Anforderungen wie ständiger Erreichbarkeit, steigendem Leistungsdruck und neuen Formen der Arbeit konfrontiert. Dies erfordert zwangsläufig eine stetig hohe Leistungsfähigkeit. Um die Leistungsfähigkeit zu verbessern und den allgemeinen Gesundheitszustand zuerhalten, können Arbeitgeber ihre Arbeitsnehmer durch eine betriebliche Gesundheitsförderung bis zu einer Höhe von 500 Euro im Jahr steuerfrei unterstützen.

weiterlesen

Teilen:
VonRedaktion

Betriebsveranstaltungen

Neues zur Gesetzgebung bezüglich der Aufteilung der Gesamtkosten einer Betriebsveranstaltung des Arbeitgebers:

Bislang ist nach strenger Vorgabe der Finanzverwaltung, sowohl bei der Lohn- als auch bei der Umsatzsteuer, auf die bei der Betriebsveranstaltung anwesenden Teilnehmer und nicht auf die angemeldeten Teilnehmer abzustellen. Deshalb werden zumeist die Mitarbeiter nach einer Betriebsfeier darum gebeten, zu bestätigen, ob sie tatsächlich teilgenommen haben.

weiterlesen

VonRedaktion

Bewirtungskosten für ein virtuelles Meeting

Bewirtung bei einem virtuellen Meeting: Sind die Bewirtungskosten steuerlich absetzbar?

Aufgrund des Corona-Virus haben immer mehr Unternehmen ihre Mitarbeiter ins Home-Office geschickt. Häufig finden geschäftliche und berufliche Meetings mit Geschäftspartnern und Arbeitnehmern nicht in den Räumen des Unternehmens statt, sondern virtuell per Videokonferenz statt (zum Beispiel über Skype). Doch was ist eigentlich mit den Kosten für die Bewirtung der Geschäftspartner und Mitarbeiter, wenn der Verzehr gemeinsam vor dem PC stattfindet?

weiterlesen
Teilen:
VonRedaktion

Corona: Regelungen zur Kurzarbeit werden verlängert (BMAS)

Die Zugangserleichterungen werden bis zum 31.12.2021 verlängert für Betriebe, die bis zum 31.03.2021 mit der Kurzarbeit begonnen haben.

Der Bundestag hat am 20.11.2020 das Beschäftigungssicherungsgesetz in 2./3. Lesung beschlossen, das Gesetz zur Beschäftigungssicherung infolge der COVID-19-Pandemie. Das Gesetz soll gemeinsat mit zwei weiteren Verordnungen am 01.01.2021 in Kraft treten.

weiterlesen
Teilen: